13. Mai 2014

Yoga Übungen für Anfänger (Teil 2)

Nakrasana (Krokodil)

Kategorie: Körperübungen
Anatomische Schwerpunkte: Arme, Bauch, Leiste, Rücken, Schultern, Verdauungsorgane, Wirbelsäule
Therapeutische Schwerpunkte: Ängste, Ischias, Stress
Übungsort: Zuhause
Anspruch: Anfänger
Dauer: 5 – 10 mal auf jeder Seite tief ein- und ausatmen

Tipp: Die Schultern sollen breit und flach auf dem Boden liegen. Entspanne den Nacken.

Vorsicht:  Übung bei Problemen mit Nacken- oder Lendenwirbeln aussetzen.

Die Übung Nakrasana ist auch unter den Namen Makarasana und Krokodil bekannt und stammt aus dem Hatha Yoga und Kundalini Yoga. Sie soll das innere Glück entfachen und das Herz weiten. Zu dem soll der untere Rücken entlastet und befreit werden. Bei dieser Yogaübung wird er Rücken so gedehnt, dass sich die Bandscheiben und die Wirbelkörper von einander lösen. Dadurch kann die Lebensenergie frei fließen.

Des weiteren lässt es Weite und Offenheit des Herzen entstehen und gibt die Möglichkeit positive Schwingungen aufzutanken. Außerdem werden die Gefühle von Gelassenheit, Frieden und Sicherheit sich von der Erde tragen und fallen zu lassen gefördert. Nakrasana ist eine sehr gute Körperübung, um die Atmung zu vertiefen, Nerven zu stärken und Verspannungen in Hüften, Rücken und Schultern zu lösen. Ein weiterer Effekt ist die Verbesserung der Beweglichkeit von Wirbelsäule und Hüfte und die Unterleibsorgane werden zusätzlich massiert.

Kategorie: Körperübungen Anatomische Schwerpunkte:  Therapeutische Schwerpunkte:  Übungsort: Zuhause Anspruch: Anfänger Dauer:

Ausführung

  1. Die Rückenlage einnehmen und die während des Ausatmen werden die Arme in Schulterhöhe zur Seite ausgebreitet. 
  2. Nun das rechts Bein anwinkeln und langsam auf nach links ablegen. Dabei bleiben die Schultern am Boden. Darauf achten, dass sich die untere Hüfte nicht mit dreht. Der Kopf wird langsam nach rechts gedreht.
  3. Beim Einatmen wieder zurück in die Ausgangslage. Dann die Übung mit dem linken Bein ausüben. Linkes Bein nach rechts ablegen und Kopf nach links drehen.

Salabasana (Heuschrecke)

Für diese Yoga für Anfänger Übung stammt aus dem Hatha Yoga und es gibt mehrere Bezeichnungen: Salabhasana, Shalabasana, Schwalbe oder Heuschrecke. Diese Asanas ist wunderbar um mehr Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein zu entfalten. Zusätzlich verhilft es zu mehr Kraft, Unabhängigkeit, Selbstständigkeit und Selbstverantwortung. Ein weitere positiver Effekt ist nach einiger Zeit eine gewisse Gefühl Leichtigkeit und Mühelosigkeit.

Salabasana ist eine wohltuende Übung bei Ischiasproblemen, Menstruationsbeschwerden, Verdauungsstörungen, Müdigkeit und Stress. Hüftschmerzen und rheumatische Beschwerden werden ebenso gelindert. Auch eine Stärkung des Herzen, der Lendenwirbelsäule und Lungen wird erzielt. Die allgemeine Körperhaltung und Sauerstoffaufnahme wird verbessert.

Diese Yogaübung ist ideal für Person die viel sitzen. Da sie die Schulterpartie, so wie die Bein- und Gesäßmuskulatur kräftigt. Allgemein erfrischt und aktiviert sie den Körper.

Kategorie: Körperübungen
Anatomische Schwerpunkte: Arme, Gesäß, Oberschenkel, Rücken, Schultern
Therapeutische Schwerpunkte: Müdigkeit, Stress
Übungsort: Zuhause
Anspruch: Anfänger
Dauer: 2 - 3 mal wiederholen. Bei der letzten Wiederholung einige Atemzüge lang in der Haltung verweilen.

Tipp: Um den Rücken zu schonen, können die Arme auch unter den Körper gelegt werden. Die Übung sollte auf einer weichen Unterlage ausgeübt werden.

Vorsicht:  bei Rückenproblemen und Schwangerschaft

Ausführung

  1. Entspannt die Bauchlage einnehmen und das Kinn ruht am Boden. Als nächstes die Arme ausstrecken. Dabei zeigen die Handflächen zueinander.
  2. Beim Einatmen die Beine und Arme vom Boden heben und die Position halten. Beim Ausatmen langsam in die Ausgangsposition zurück.

Unterstützend kann neben einem Anfängerkurs auch eine DVD „Yoga für Anfänger“ sein.
◄ zurück zu Teil 1 weiter zu Teil 3 ►