Vorteile einer Pflegezusatzversicherung

Mit zunehmendem Alter wird sich jeder zwangsläufig mit dem Thema Pflege auseinandersetzen müssen. Ob es sich, in diesem Zusammenhang, um die eigene Pflege oder die Pflege von Familienangehörigen handelt, spielt dabei keine Rolle. Das Thema Pflegeversicherung und die in begriffenen Leistungen muss dabei unbedingt aufgegriffen werden.

Die Pflicht zur Pflegeversicherung – Ein Eckpfeiler der Sozialversicherungen

Bereits seit 1995 existiert für jeden Bürger, mit Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, die Pflicht sich für den Pflegefall abzusichern. Sie folgt der Krankenversicherung und jede gesetzliche Krankenkasse sowie private Krankenversicherung muss eine Pflegeversicherung für ihre Kunden im Programm haben. Trotz dieser Versicherungspflicht muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der für deine eventuelle Pflege anfallenden Kosten abdeckt und u.U. auf erspartes Kapital oder Vermögenswerte zurückgegriffen werden muss. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und vollständig abgesichert sein will kommt um eine freiwillige private Pflegezusatzversicherung nicht herum.

Verschiedene Möglichkeiten einer privaten Pflegezusatzversicherung

Pflegezusatzversicherungen können in unterschiedlichen Varianten in Anspruch genommen und somit an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Zur Auswahl stehen u.a. folgende Möglichkeiten.

  • Pflegerentenversicherung
  • Pflegekostenversicherung
  • Pflegetagegeldversicherung
  • Pflege Bahr

Die Pflegerentenversicherung als Variante der Pflegezusatzversicherung

In Abhängigkeit von den geleisteten Einzahlungen wird den Pflegerentenversicherten eine Pflegerente gezahlt, die entsprechend der jeweiligen Pflegestufen gestaffelt ist. Sie wird in der Form einer Lebensversicherung angeboten und sicher auch gegen das Nicht-Eintreten der Pflegebedürftigkeit ab. Tritt der Fall der Pflegebedürftigkeit nicht ein, wird die zustehende Leistung ab einem vorher festgelegten Alter als monatliche Rente ausgezahlt.

Die Pflegekostenversicherung als Variante der Pflegezusatzversicherung

Die Pflegekostenversicherung sichert den Versicherungsnehmer, wie der Name bereits vermuten lässt, gegen die zusätzlichen Kosten der gesetzlichen Krankenkassen oder privaten Krankenversicherungen ab. Werden entsprechende Nachweise durch den Versicherungsnehmer erbracht, besteht bei guten Pflegekostenversicherungen die Möglichkeit einer vollständigen Übernahme der Restkosten. Meist wird jedoch zumindest ein Großteil dieser Kosten durch diese Art der Pflegzusatzversicherung übernommen. Die nach Vorleistung der gesetzlichen oder privaten Pflichtversicherung verbleibenden Kosten werden erstattet. Es gibt Tarife, die die (nachgewiesenen) Restkosten ganz oder teilweise übernehmen. Gute Tarife und weiterführende Informationen findet man hier.

Die Pflegetagegeldversicherung als Variante der Pflegezusatzversicherung

Ist der Versicherungsnehmer pflegebedürftig wird bei der Pflegetagegeldversicherung für jeden Tag der Pflegebedürftigkeit ein fester Geldbetrag ausgezahlt, der sich jedoch nicht an den tatsächlichen Pflegekosten orientiert. Ähnlich der Pflegezusatzversicherung in Form einer Pflegekostenversicherung muss auch hier der entsprechende Nachweis vom Versicherungsnehmer erbracht werden.

Wer im Alter perfekt abgesichert sein möchte und sich und seine Angehörigen nicht finanziell überlasten oder sogar ruinieren möchte, sollte unbedingt auf eine oder eine Kombination aus mehreren der oben aufgeführten Optionen zurückgreifen.