Zuviel Stress ist ungesund

Schon längst hat man herausgefunden, dass zuviel Stress ungesund sein kann. Stress entsteht vor allem überall da, wo in kurzer Zeit viel erledigt werden muss. Einerseits denkt man hierbei sicherlich zuerst an die Schule, andererseits könnte man aber auch an die Arbeit denken. Täglich treffen neue Aufgaben ein und man ist jederzeit bemüht diese so sorgfältig wie möglich zu erledigen. Was aber wenn die Anforderungen für einen Tag in Arbeitsstunden die eigentliche Arbeitszeit eines Tages überschreiten? Dann heißt es schneller zu arbeiten, schneller zu denken und vor allem schneller zu agieren.

Nicht jeder hält dies über einen längeren Zeitraum aus. Bei einigen Menschen schlägt dies zunächst auf das eigene Gemüt. Schlechte Stimmung, weniger Schlaf und keine wirkliche Ausgeruhtheit sind anschliessende Folgen. Zuviel Stress kann sogar ernsthafte Folgen haben, wie beispielweise das allseits bekannte Burnout-Syndrom oder sogar einen Herzinfarkt.

Der Körper weis allerdings deutlich zu zeigen, wann zuviel Stress wirklich zuviel ist. Symptone die darauf hindeuten können zum Beispiel Rückenschmerzen sein. Auch schmerzende Zähne, sogenannte Stresspickel und auch Haarausfall können entstehen.

Allerdings soll dies nun nicht bedeuten, dass man seine Arbeit – oder zumindest das was zuviel ist – einfach links liegen lassen soll. Vielmehr sollte man sich nach der Arbeit oder auch sogar schon in der Mittagspause darauf konzentrieren wieder sprichwörtlich "etwas herunter zu kommen" und Stress abzubauen. Nach dem Arbeitsalltag gibt es unzählige Möglichkeiten Stress loszuwerden. Verschiedene Fitnesskurse, Boxen, Trainieren in einem Fitnessstudio oder verschiedene Hobbys wie beispielsweise Angeln oder das Ansehen von verschiedenen Videofilmen können helfen, wieder etwas zu entspannen. Allerdings sollte man auch hier bei der Auswahl darauf achten, dass man sich keine weitere Beschäftigung sucht, die weiteren Adrenalinaufbau fördert oder einen ebenfalls stresst.

Stress durch den Arbeitsalltag zu kommen ist dabei gar nicht so schwer. Zunächst sollte man sich klare Ziele setzen. Anschliessend sollte man Prioritäten setzen. Aufgaben die schon lange anstehen oder von großer Wichtigkeit sind, sollte vorrangig bearbeiten werden. Aufgaben bei denen Abzusehen ist, dass diese nicht zu bewältigen sind, aufgrund fehlender Zeit oder Überforderung gilt es abzugeben.

Einmal tief durchatmen

Oftmals hilft es einfach nur ein einziges mal ganz kurz durchzuatmen.

Selbst wenn es nur eine Minute ist, hilft dies enorm. Das Stress nicht gut für den Menschen ist, hat man schon vor vielen Jahrhunderten erkannt. Mönchen in fernen Ländern entwickelten im Laufe der Zeit dazu verschiedene Praktiken, mit welchen man Körper und Geist im Einklang miteinander bringen kann. Diese Techniken sind uns bis heute erhalten geblieben und regelmäßig werden diverse Yoga-Kurse dazu angeboten.

Bei Yoga handelt es sich um verschiedene Übungen, welche die Atmung unterstützen und zur Entspannung beitragen sollen. Hier heißt es ganz deutlich, die innere Ruhe zu finden. Yoga unterteilt sich dabei in mehrere Teilgebiete. Zum einen sind es die Atemübungen, zum anderen gibt es noch verschiedene Körperübungen, welche mitunter auch anstrengend sein können.

Lust auf eine
Yogaausbildung bekommen?

Weitere Infos hier!

Zu den bekanntesten Körperhaltungen aus dem Bereich Yoga zählt der Sonnengruß. Bei dieser Haltung steht man zunächst gerade, beugt anschliessend den Oberkörper zu den Füßen herab und bewegt sich mit ausgestreckten Armen wieder nach oben.

Diese kurzen und anfängerfreundlichen Übungen könnten zum Beispiel sogar während einer Mittagspause ausgeführt werden. Yoga sorgt für eine gesunde Körperhaltung und steigert dadurch auch das Lebensgefühl. Wer Freude daran hat, kann sich sogar dazu hinreißen lassen, eine hochwertige Yogaausbildung warzunehmen.

Yogaschulen sind schon längst keine Seltenheit mehr. In einer Yogaschule erlernt man alle wichtigen Techniken, welche zur Erhaltung der eigenen Gesundheit und der inneren Ruhe beitragen. Mit dem elernten Wissen ist man schließend je nach Grad der Ausbildung berechtigt, eigene Yogalehrgänge zu erteilen.

Mit einer Yogaausbildung kann man zudem einiges im Leben erreichen, denn Yoga ist weltweit bekannt. Wer aufgrund der Yogaausbildung, Fitnessreisen oder vielleicht aus berufsgründen viel unterwegs ist, wird stets seine Yogasachen dabei haben. Dazu zählen unter anderem ein Übungsheft mit allen Körperhaltungen, sowie eine Yogamatte. Weitere Sitzkissen und Yogabedarf runden das Gesamtbild ab.

Eine stressfreie Reise

Welcher Trolley passt
zu mir?

Egal ob Businessurlaub oder Yogatraumreise, einen Koffer wird man für das Gepäck immer benötigen. Auch hier sollte man sich, wenn das Leben sonst nur stressig verläuft, etwas einfaches suchen. Zu Hilfe kommt hier ein Koffer aus der Modellreihe der Trolleys. Trolleys als Reisekoffer sind schon längst keine Seltenheit mehr und werden sowohl von Erwachsenen, als auch von Kindern genutzt.

Hauptmerkmale der Trolleys

Trolleys erfreuen sich wachsender Beliebtheit bei Jung und Alt, da diese mit einem gewissen Tragekomfort zu überzeugen wissen. Wichtigster Punkt hierbei sind die an der Unterseite befestigten Rollen. Mit Hilfe der 2 bis 4 Rollen und dem ausfahrbaren Teleskopgriff kann man so das Gepäck ganz bequem hinter sich herziehen. Das spart einiges an Kraft und sorgt für eine angenehme Reise. Auch schweres Gepäck lässt sich so viel leichter transportieren.

Weiterhin bietet ein guter Trolley einen zusätzlichen Haltegriff an einer Seite und weitere Trageschlaufen an der Frontseite. Taschen an dere Außenseite, sodass das Wichtigste immer schnell erreichbar ist, runden das Bild eines guten Trolley-Koffers ab.

Wenn man sich keine Sorgen um das eigene Gepäck machen muss hat man mehr Zeit für die persönlichen Übungen. Letzten endes sorgt beides dafür wesentlich entspannter zu sein und den Lebensalltag genießen zu können.