13. August 2013

Prüfplaketten für die Sicherheit

Prüfplaketten werden im Rahmen diverser gesetzlich vorgeschriebener und auch freiwilliger Prüfungen eingesetzt. Mit einer Prüfplakette lassen sich Betriebsmittelprüfungen einfach dokumentieren und Termine für die erneute Prüfung überwachen. Je nach Vorschrift müssen auf den Prüfplaketten, das Datum der letzten Prüfung, dies ist beispielsweise bei der Prüfung von Feuerlöschern der Fall, oder das Datum der nächsten Prüfung, beispielsweise im Jahr 2014, zu lesen sein. Zu den Prüfungen gehören unter anderem die Kontrollen der Betriebsmittel nach Unfallverhütungsvorschriften, Sicherheitstechnische oder Messtechnische Kontrollen. Im Angebot sind heute Plaketten, die so bedruckt sind, dass mit ihnen die Prüfungen nach gängigen Vorschriften und Normen dokumentiert werden. Eine Prüfplakette lässt sich auch zur Dokumentation freiwilliger Prüfungen einsetzen. Hierfür eignen sich insbesondere Plaketten, auf denen nur Monats- und Jahresdaten vermerkt sind. Die Jahreszahl kann bei einer anderen Plakettenart selbt eingetragen werden. Dies ist insbesondere dann von Vorteil, wenn der Bedarf an Plaketten nicht vorhersehbar ist.

Gern werden kreisförmige Prüfplaketten genutzt. An den äußeren Rändern dieser Plaketten sind Monats- oder Jahreszahlen aufgedruckt, die sich mittels Lochzange oder Kerbzange markieren lassen. Die Plaketten können entweder auf das geprüfte Objekt selbst oder dessen Grundplatte aufgeklebt werden. Zusätzlich werden auch Plaketten in quadratischer Form angeboten. Sowohl runde als auch eckige Plaketten werden in unterschiedlichen standardisierten Größen angeboten:

  • Durchmessern: 20, 30 oder 40 Millimeter
  • quadratische Plaketten: 15 x 15 Millimeter oder 20 x 20 Millimeter

Sicherheit durch PrüfplakettenAlle Prüfplaketten werden in unterschiedlichen Farben angeboten. Standardfarben sind weiß, gelb, orange, rot, braun, grün, blau, violett, schwarz, grau und silber. Plaketten, die zwei Daten enthalten sind, der besseren Lesbarkeit wegen, teilweise auch zweifarbig gestaltet. Die Plaketten sind wahlweise aus PVC-Klebefolie oder Dokumentenfolie hergestellt. Beide Materialien sind selbstklebend und lassen sich mit einem Folienstift beschriften. Die Plaketten aus Dokumentenfolie sind gegen Manipulation gesichert. Diese Plaketten werden beim Ablösen zerstört.

Zum Angebot gehören auch Spezialplaketten oder weiße Reparaturplaketten, um Kratzspuren zu überdecken, die von der Entfernung der inzwischen nicht mehr vergebenen AU-Plaketten stammen. Ein weiteres Angebot sind Miniplaketten mit einem Durchmesser von 10 und 15 Millimetern. Neben den klassischen Farben und Aufschriften sind aber immer wieder auch individuell gestaltete Prüfplaketten gefragt. Dem Kunden wird die Möglichkeit geboten, bei der Bestellung individuelle Wünsche anzugeben. Gleiches gilt für die Farben. Nach Angabe der Farbe wird individuelles Angebote erstellt.