Pflege- oder Pflegezusatzversicherung

Stationäre Pflege

Welche Kosten übernimmt die Pflegekasse für Pflegebedürftige die in vollstationären Einrichtungen untergebracht sind?

Zum einen betrifft dies die Kosten für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Grundversorgung. Zum Anderen die Kosten für die soziale Betreuung der Pflegebedürftigen und deren Behandlungspflege.

Die jeweiligen monatlichen Leistungsbeträge werden nachfolgend aufgezählt.

In der Pflegestufe 1 können pauschal Leistungen in Höhe von 1.023€ geltend gemacht werden. In der Pflegestufe 2 erhöht sich dieser Betrag auf 1.279€. In der Pflegestufe 3 betragen die pauschalen Leistungsbeträge  letztendlich  1.550€ und in Härtefälle 1.825€

Teilstationäre Pflege Tages- oder Nachtpflege

Zur Unterstützung pflegender Angehöriger oder um eine vollstationäre Pflege zu umgehen existiert die Option einer Tages- oder Nachtpflege in einer stationären Pflegeeinrichtung. Als Unterstützung der häuslichen Pflege umfasst diese, von der Pflegeversicherung unterstützte Pflegeart, neben der der kompletten Betreuung auf Teilzeit auch die Beförderung der pflegebedürftigen Personen von der Wohnung in die Pflegeeinrichtung und zurück.  

Ein Anspruch auf die Option einer teilstationären Pflege besteht unter folgenden Kriterien:

  1. Wenn festgestellt wird, dass die teilstationäre Pflege als Unterstützung der häuslichen Pflege absolut notwenig ist
  2. wenn festgestellt wird, dass die häusliche Pflege nur in einem unzureichendem Maß sichergestellt werden kann

Die teilstationäre Pflege inklusive der sozialen Betreuung, der medizinischen Behandlung und aller sonstigen benötigten Aufwendungen wird von den Pflegekassen bis zu folgenden monatlichen Höchstbeträgen übernommen:

Pflegebedürftigen der Pflegestufe 1 stehen monatlich maximal 450 Euro zu. Pflegebedürftigen der Pflegestufe 2 stehen monatlich  bis zu 1.100 Euro zu und bei Pflegebedürftigen der Pflegestufe 3 erhöht sich der Betrag auf 1.550 Euro.

Kombinationsmöglichkeiten

Es ist grundsätzlich möglich Pflegeleistungen aus ambulanter Pflege und Stationärer Pflege miteinander zu kombinieren. Die Kombinationen bestehen somit zwischen Pflegegeld, Pflegesachleistungen und der teilstationären Pflege.

Was gibt es hier zu beachten? Die Kombination ist nur möglich, wenn die teilstationäre Pflege nur bis zu einem Betrag in Anspruch genommen wird, der nicht höher als der Maximalbetrag der jeweiligen Pflegestufe ist. Wird diese Vorschrift eingehalten können nebenher noch Pflegegeld und Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden (sogar in vollem Umfang).
Kann diese Auflage nicht eingehalten werden, werden Leistungen wie Pflegegeld und Pflegesachleistungen entsprechend gekürzt.

Wird die teilstationäre Pflege zu einem höheren Prozentsatz als 50 in Anspruch genommen, wird das Pflegegeld oder die Pflegesachleistung entsprechend gekürzt.

Um im Alter optimal abgesichert zu sein empfiehlt sich der Abschluss einer Pflegezusatzversicherung. Diese berechtigt zum Erhalt von Leistungen, die weit über die Grundversorgung hinausgehen.