Outdooraktivitäten für die Freizeit

Outdoor-Aktivitäten sind so vielseitig, dass man diese das ganze Jahr über machen kann. In den Weiten der Wüste, Schluchten, Berge, Wälder und Küsten gibt es wahrhaftig ein breites Spektrum an Aktivitäten.

Eine der ältesten Aktivitäten im Freien ist das Wandern. Lange Zeit bevor es Geländewagen oder Mountainbikes gab, wanderte man schon. Ein paar notwendige Gegenstände in den Rucksack geworfen, Lebensmittel eingepackt, unter Umständen noch ein Zelt im Gepäck und schon kann die Wanderung losgehen. Dies ist die wohl älteste Outdoor-Aktivität, denn sie geht bis zu unseren Vorfahren in der Steinzeit zurück.

Wer lieber einen Fluss bereisen möchte, ist mit Kajakfahren gut beraten. Solch ein Kajak bietet in der Regel genügend Stauraum, um sein benötigtes Hab und Gut nebst einem Zelt unterzubringen. Hier ist man absolut mobil und wird auf seiner Tour entlang der Flüsse mit Sicherheit einen hervorragenden Ort zum nächtigen finden.

Der Klassiker und im Winter kaum zu toppen ist das Ski- oder Snowboardfahren. Mit der richtigen Outdoorjacke die Hänge hinunter zu rasen, oder lieber doch eher ruhig beim Langlauf - dieser Wintersport erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit.

In den letzten Jahren sieht man auch immer mehr Mountainbiker. Über Stock und Stein zu fahren, erfordert neben dem nötigen Geschick und Gleichgewichtsgefühl auch eine ausreichende Schutzkleidung. Während früher ein Schutzhelm mehr dem Aussehen als dem Schutz galt, ist dies heutzutage glücklicherweise anders. Ein Schutzhelm gehört zur Ausrüstung eines Mountainbikers ebenso dazu, wie die Skistöcke zum Skifahrer.

Ein richtiges Gefühl von Abenteuer vermittelt das Segeln. Schon früher wurden die Segelboote genutzt, um die Welt zu erkunden. Vermutlich steuert dieses Bewusstsein dazu bei, dass man sich wie ein kleiner Kolumbus fühlt, wenn man über die offene See schippert.

Viele Reiter sagen, dass es nichts Schöneres geben würde, als die Welt auf dem Rücken eines Pferdes zu erkunden. Pferde und Menschen gehören schon seit der Entstehung des Menschen zusammen. Sie sind das älteste natürliche Fortbewegungsmittel des Menschen. Da es früher keine Autos gab, um zu Orten zu reisen, war man zwangsläufig auf einen Esel oder ein Pferd angewiesen. Heutzutage wird das Reiten natürlich nur noch als Sportart betrieben. Das praktische daran ist, dass einem nie das Benzin ausgehen wird. Unterwegs gibt es in der Regel genug zu fressen für das Tier. Wasser findet man in der freien Natur relativ schnell und Gras wächst fast überall.

Eine etwas andere Outdooraktivität ist das Vögel beobachten. Als spießig abgestempelt, erfreut es sich dennoch einer langsam, aber dennoch stetig wachsenden Beliebtheit. Es ist quasi kostenlos, man muss sich nicht allzu viel bewegen und ist dennoch im Freien. Lediglich ein Fotobuch, ein Notizblock und einen Stift sowie ein scharfes Auge oder vielleicht doch besser ein Fernglas sollte man mit sich führen.