26.07.2013

Gartengestlatungstipp: Teichbau

Ein jeder Mensch stellt sich das Paradies etwas anders vor als alle anderen, doch eines haben wir sicherlich in unseren Vorstellungen darüber gemeinsam: Frieden, Ruhe, Stille, ein Platz ganz allein für einen selbst und um einmal richtig zu entspannen und die Welt um sich herum vergessen zu können.

So etwas muss dabei gar nicht so weit von einem entfernt liegen. Haben Sie nicht schon immer davon geträumt und konnten es nie erreichen? Dann holen Sie sich doch einfach einmal ein Stück Paradies zu sich nach Hause in den heimischen Garten!

Wie, daran haben Sie noch nicht gedacht? Wie das funktionieren soll? Ganz einfach! Bauen Sie sich doch einfach einen Teich in Ihren Garten.

Teichanlagen sind Orte der Entspannung, dass wussten sogar schon die Adligen früher und so kam und kommt es, dass man nur all zu oft Springbrunnenanlagen in den verschiedensten Vorgärten und Gärten der meisten Schlösser und Burganlagen finden kann.

Stellen Sie sich doch einfach einmal vor wie Sie bei sich im Garten sitzen, die Sonne scheint, Sie haben die Augen geschlossen, eine sanfte Sommerbriese weht und während sie einen kühlen Drink genießen, hören Sie das leise Plätschern Ihres eigenen Teichs.

Klingt das nicht wirklich nach einem Stückchen Paradies? Doch bevor es soweit ist, muss der Teich und alles andere drum herum erst einmal gebaut werden. So ein Teichbau ist dabei nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn Sie sollten von vorn herein überlegen, was Sie mit dem Teich machen wollen. Wollen Sie sich selbst Fische kaufen, dann müssen Sie auf die Wasserart achten. Süßwasser oder Salzwasser? Oder soll es ein reiner Naturteich sein? Wer weis, vielleicht sammeln sich sogar Salamander oder Frösche irgendwann an Ihrem Teich. Ebenso sollten Sie sich um die Pflege des Teichs und sein darin enthaltenes Wasser Gedanken machen. Wasser kann schnell grün werden, wenn keine Säuberungsanlage bereit steht. Andererseits kann ein reiner Naturteich mit Hilfe von Pflanzen im Wasser sich auch selbst sauber halten. Vorsicht: Ist das Wasser einmal hinüber, hilft nur noch Neues nachzufüllen und das kann teuer werden, denn weiter zu bedenken ist, wie groß der Teich eigentlich sein soll, denn schliesslich muss dazu das ein oder andere Loch ausgehoben, Teichfolie gekauft und eingelassen werden.

Neben Pflanzen, Fischen und Wasser fallen unter Umständen also auch Stromkosten an, denn einerseits braucht dies eine Springbrunnenalage, andererseits läuft auch der Wasserfilter dauerhaft.

Vergessen Sie auch nicht, den richtigen Standort auszuwählen, denn besonders im Herbst, wenn die Blätter fallen, kann ein Gartenteich schnell verstopft werden. Für all solche Dinge gibt es spezielle Fachgeschäfte und natürlich auch Profis im Internet zu finden. Wenn auch Sie sich einen Gartenteich zulegen möchten, achten Sie immer darauf, sich beim Fachhändler Ihrer Wahl richtig zu erkundigen.