Aktivurlaub mit dem Motocross

Während es sehr viele Menschen zur Sommerzeit Richtung Süden zieht, wo man ausgiebig an langen weißen Sandstränden faulenzen kann, zieht es ebenso so viele zur Winterzeit in die Berge, um dort einen wunderschönen Schneeurlaub zu erleben.

Neu im Trend sind Aktivurlaube, bei denen man unter anderem auch das eigene Motocross mitnimmt und damit die Gegenden erkundet. Vielerorts werden für Urlauber sogar spezielle Fahrsicherheitstrainings und Streckentrainings angeboten.

Bevor das Training aber überhaupt erst einmal beginnen kann, sollte man sich bereits Gedanken über die richtige Grundausrüstung gemacht haben.

Die richtige Ausrüstung:

Womit man beim Motocrossfahren rechnen muss ist das Stürzen. Dieses ist, besonders in der Anfangsphase wo dies unter Umständen immer wieder auftreten kann, besonders wichtig. Ein Sturz kann, wenn man die Situation unterschätzt, schlimme Folgen haben.

Stürzen sollte also geübt werden. Hierfür gibt es ebenfalls spezielle Kurse, welche einem beibringen wie man mit welcher Körperhaltung den Aufprall mindern und den Sturz effektiv abfangen kann.

Zum Motocrossfahren ist selbstständlich ein ordentlicher Helm notwendig! Dieser schützt den Kopf, sowie den Nackenbereich vor Erschütterungen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die richtige Auswahl der Motocross Motorrad Bekleidung. Diese sollte einerseits den Träger im kühlen Fahrtwind möglichst warm halten, zeitgleich aber auch den Transport von Schweiß aus dem Inneren nach Außen ermöglichen. Hierfür verfügt die Kleidung über zusätzliche Belüftungsschlitze. Die Bewegungsfreiheit spielt hierbei ebenfalls eine sehr wichtige Rolle. Wenn die ausgewählte Kleidung die Bewegungsfreiheit einschränkt, sollte man zur nächst größeren Größe greifen. Besonders bei Aufprallern ist dieser Punkt wichtig, denn wer sich nicht frei bewegen kann, wird auch nicht der Lage sein sich korrekt vor dem Sturz zu schützen. Die richtigen Schuhe sollten ebenfalls genug Bewegungsfreiheit an der Sohle gewährleisten, aber auch fest sitzen. Nicht zuletzt sollte man auch an die Handschuhe denken.

Motorradbekleidung mit Protektoren, welche wichtige Körperstellen wie zum Beispiel die Gelenke und auch den Rücken und die Schultermuskulatur abdecken sind besonders hilfreich. Nicht unbedingt Notwendig, jedoch auch ein wichtiges Hilfsmittel ist der Nierengurt und die Brille.

Wer über die korrekte Ausrüstung verfügt, fährt nicht nur sicherer, sondern wird auch länger Spaß am Motocrossfahren haben.