25. April 2014

40 Jahre Söhre Schule

Der Namensgeber der Schule ist eine Landschaft im nordhessischen Mittelgebirge. Die Söhre, auch als Söhrenwald bezeichnet, ist ein sogenannter Unter-Naturraum des Fulda-Werra-Berglandes. Ebenso wie die Vielfalt, Natürlichkeit und Einzigartigkeit der umgebenden Landschaft ist entsprechend auch das Leitbild der Schule sehr umfassend ausgelegt.

Als Gesamtschule mit offenem Ganztagsangebot bietet die Schule heute wohnortnahe Bildung mit kurzen Wegen, auf denen die mitunter schweren Schulranzen nicht allzu lange drücken, und versteht sich damit nicht nur als Lernort, sondern auch als Lebensraum für alle Schüler und Schülerinnen der gesamten Söhre-Region.

Durch die intensive Zusammenarbeit mit den Grundschulen im Einzugsgebiet tragen viele Kinder stolz ihre Schulranzen auch im Übergang zu weiterführenden Schulen bishin zur Vorbereitung auf das Berufsleben hierher. Werterziehung und soziales Lernen, ökologisches Denken und Handeln sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern vervollständigen die wichtigsten Bestandteile der Schulkultur und sollen die Grundlage dafür bilden, dass alle Protagonisten ihre Schultaschen immer gern zur Söhre-Schule tragen.

Dabei ist die Bildungseinrichtung keine abgeschottete Bastion der Erziehung, vielmehr strebt sie nach der Pflege und ständigen Verbesserung der Austauschbeziehungen mit ihrem Umfeld, wie z.B. mit der Gemeinde (gesetzliche Belange, Förderungen, soziale Integration), kirchlichen und sonstigen Bildungseinrichtung (konfessionelle Integration und Spezialisierung), Vereinen und Gewerbetreibenden (Berufsvorbereitung, Förderung, Freizeitgestaltung, Sponsoring z.B. Schulkleidung, Schultaschen, Sportbekleidung, Sport- und Schulrucksäcke u.ä.), um das umfassende Ganztagsangebot immer gewährleisten zu können und den Absolventinnen und Absolventen ein solides Rüstzeug für ihr zukünftiges Erwachsenen-/Erwebsleben mitgeben zu können.

Erreicht werden diese Ziele ebenfalls durch Angebote in der Hausaufgabenbetreuung und im Förderunterricht, durch eine große Anzahl von Arbeitsgemeinschaften und vielen interessanten "Schnupperkursen" in den ortsansässigen Vereinen. Schwerpunkte sind neben den Naturwissenschaften, der Kunst und der Musik vorallem die Mathematik und Informatik, sowie der Sport und die Ökologie.

Das Bildungsangebot wird dabei je Klasse von von zwei Lehrerinnen bzw. Lehrern gleichen Jahrgangs vermittelt. Die Bildungsgänge ertsrecken sich über eine Förderstufe (Klasse 5 und 6) mit anschließendem Haupt- bzw. Realschulzweig (Klassen 7-9 bzw. Klassen 7-10) bishin zu einem Gymnasialzweig (Klassen 5,6,7,8 G9 und 9 G8). Jede Schülerin und jeder Schüler muss sich also schon frühzeitig für den jeweiligen Inhalt seiner Schultasche entscheiden.

So besuchen im laufenden Schuljahr über 900 Kinder und Jugendliche sowie mehr als 70 Lehrerinnen und Lehrer diese Bildungseinrichtung. Cafetaria, Mensa und Lehrküche, Bibliothek, PC-Räume, vielgestaltige Schüleraufenthaltsräume, Sport- und Mehrzweckübungshalle mit Trainingsraum sowie ein Schulgarten mit Ökoteich bilden den Kern der umfangreichen Infrastruktur der Schule, abgerundet durch Räume für Musik, Theater und Kunst sowie durch Werkstatt- und Maschinenräume für die praktische Arbeitslehre. So sieht man auch desöfteren Schulranzen von McNeill oder Scout mit ausländischen Namensschildern auf dem weitläufigen Schulgelände, denn ein reger internationaler Schüleraustausch gehört ebenfalls zum Komplettangebot.

Eine eigene Schülerzeitung, Nachwuchs-Rockband-Contests oder der hauseigene Zirkus Söhrelini sind an dieser Stelle unbedingt noch zu nennen. Alles in allem kann die Söhre-Schule so stolz auf sein Angebot in allen Bereichen der Kinder- und Jugendentwicklung der letzten 40 Jahre mit dem Versprechen zurückblicken, dieses Niveau aktuell zu halten und wenn möglich weiter zu verbessern.